Heilsames Malen – Intuitives Malen bei Lona Misa


Intuitives Malen ist so viel mehr als ein „schönes Bild“ zu gestalten. Hier geht es vielmehr um den kreativen Prozess als um das Ergebnis der Malerei. Über das Ausdrucksmalen lernst du dich selbst besser kennen, kannst Gefühle verarbeiten und deinen Sehnsüchten, Bedürfnissen und Wünschen Raum geben. Gleichzeitig hilft dir intuitives Malen dabei, deine Kreativität noch mehr fließen zu lassen und zu lernen, ganz von innen heraus zu malen. Entdecke hier unsere Kurse im heilsamen und intuitiven Malen – das Malen für die Seele!

Hier kannst du das Suchergebnis filtern:

Malkurse - Heilsames Malen

Was ist intuitives Malen?


In der klassischen Malerei geht es häufig vorrangig darum, ein schönes Bild aufs Blatt oder die Leinwand zu bringen. Es werden Techniken und Methoden erlernt, um bestimme Motive zu malen, wirkungsvolle Kompositionstechniken, umzusetzen oder das Malen hinsichtlich räumlicher Wirkung, Licht und Schatten, Farblehre oder Perspektive zu verbessern. Intuitives Malen ist anders: Hier gibt es keine vorgegebenen Regeln, wie ein Bild zu entstehen hat. Vielmehr geht es darum, auf die eigene innere Stimme zu hören und das Bild „wie von selbst“, von der Intuition geleitet, entstehen zu lassen. 

Dabei ist vor allem der kreative Prozess das, was wichtig ist. Das Ergebnis spielt nur eine untergeordnete Rolle. Es geht vielmehr darum, im kreativen Schaffen sich selbst zu erleben und sich wieder mit sich, seinen Gefühlen, seinem Erleben und seinem Innenleben zu verbinden – und genau diesen Dingen sichtbaren Ausdruck zu verleihen. Intuitives Malen wird gerne auch als Ausdrucksmalen oder Heilsames Malen bezeichnet. Es ist jedem möglich, sich mit Farben und Formen auszudrücken, ganz unabhängig von den malerischen Vorkenntnissen oder einem möglichen „Talent“. Im intuitiven Malen spielen nicht die Maltechniken, sondern der Malende selbst die größte Rolle. Alles ist erlaubt, aufs Papier zu bringen – positive ebenso wie negative Gefühle, schöne und harmonische Elemente ebenso wie augenscheinlich „unschöne“ und laut klassischer Malerei „nicht zusammenpassende“ Dinge. 

Wie funktioniert intuitives Malen?


Intuitives Malen folgt der inneren Eingebung. Es geht darum, der inneren Stimme zu lauschen und alle Impulse, die sich vor dem geistigen Auge abzeichnen, ungefiltert auf das Blatt zu bringen. Der Schlüssel des intuitiven Malens liegt darin, frei von Bewertung und Beurteilung kreativ zu werden und alles genau so auszudrücken, wie es gerade da sein will. Das vermag erst einmal schwer zu sein, da wir in der Regel gewohnt sind, nach einer konkreten Anleitung oder Vorlage zu arbeiten und Bilder gerne im Kopf in „gut“ oder „schlecht“, „gelungen“ oder „nicht gelungen“ einordnen. Unterstützung beim intuitiven Malen kann eine Begleitung in Form einer Person, einer Malleiterin bieten, die den kreativen Prozess fördert, den Malenden bestärkt und dabei hilft, auftretende Malblockaden zu überwinden. 

Auch Meditationen und Achtsamkeitsübungen können das intuitive Malen bestärkend begleiten: Oft hilft zum Beispiel eine kleine Meditation oder Atemübung zu Beginn dabei, mehr bei sich selbst anzukommen und leichter die innere Stimme wahrzunehmen. Ebenso wichtig ist beim Ausdrucksmalen auch, dass der Malende sich in einem geschützten Raum aufhält, wo er nicht gestört oder bewertet wird. Es sollte ein Raum sein, in dem es leicht fällt, ganz frei kreativ zu werden und sich auf all das einzulassen, was sich gerade von innen zeigen mag. 

Der Ablauf im intuitiven Malen


In der Regel geht dem intuitiven Malen eine kleine Meditation oder eine meditative Übung voraus. Dann wird – oftmals im Stehen – gemalt. Der Malende sucht sich intuitiv die erste Farbe aus, die ihn gerade anspricht. Dann setzt er die ersten Spuren auf das Blatt – ebenso intuitiv, ohne dass bereits ein Plan existiert, wie das fertige Motiv oder Bild aussehen soll. 

Der Malende arbeitet sich im Ausdrucksmalen Schritt für Schritt durch den kreativen Prozess. Musik und ein stimmungsvolles Ambiente können dies fördern. Gemalt werden kann in der Gruppe oder auch alleine. 

Im intuitiven Malen können sich konkrete Bilder, Symbole und Motive zeigen – das Bild kann aber auch ganz abstrakt bleiben. Es geht nicht darum, etwas technisch und malerisch perfekt umzusetzen, sondern alles genau so zu malen, wie es sich gerade leicht und stimmig anfühlt. Entscheidend für den kreativen Prozess ist die eigene Wahrnehmung, das Gefühl und die Intuition. Wird das intuitive Malen im therapeutischen Sinne eingesetzt, kann sich an den Malprozess ein Gespräch anschließen, oder der Dialog mit dem Therapeuten kann auch schon während des Malens stattfinden. Gemeinsam wird das Bild, frei von Bewertung, angeschaut und besprochen. Sehr oft können im intuitiven Malen Themen sichtbar werden, die den Malenden im Inneren umtreiben. Schwierige Erfahrungen können durch den kreativen Ausdruck bearbeitet oder aufgelöst werden. Der Malende erlangt oftmals überhaupt bewusst Kenntnis von dem, was ihn in seinem Unterbewusstsein beschäftigt. 

Was brauche ich für das intuitive Malen?


Intuitives Malen geschieht frei von jedem künstlerischen Anspruch. Deshalb ist auch das Material hier zweitrangig. Wichtig bei der Auswahl der Farben und Hilfsmittel ist, dass sich der Malende damit frei entfalten kann und sich wohl damit fühlt. Häufig kommen beim Ausdrucksmalen Pastellkreiden zum Einsatz. Auch mit Gouache- oder Temperafarben wird gerne gemalt. Die Farben lassen sich pastos oder lasieren auftragen und können auch mit den Fingern vermalt werden. Das Malen mit den Fingern ist im heilsamen Malen häufig integriert, es kann dabei helfen, eine noch stärkere Verbindung zu sich selbst aufzubauen. 

Grundsätzlich kann für intuitives Malen jedes Material verwendet werden. Auch Bilder in Acryl oder Aquarell sind demnach keine Seltenheit, wenn es darum geht, der Seele Ausdruck zu verleihen. Empfehlenswert ist es, auf größeren Formaten zu malen, damit genügend Raum entsteht für den kreativen Prozess. Dieser kann sich oft auch über mehrere Blätter erstrecken, die dann im Laufe der Malsession neben- oder übereinander geklebt werden. 
Acrylfarben bieten den Vorteil, dass sie sich jederzeit deckend wieder übermalen lassen. So kann sich das Bild immer wieder verändern und weiterentwickeln. Oft verändert sich im Laufe des intuitiven Malens die Richtung, in die sich das Bild entwickelt. Da sind Materialien ideal, die diese Veränderungen mittragen können. 

Intuitives Malen bei Lona Misa


Der Einstieg ins Ausdrucksmalen gelingt am einfachsten mit einer Begleitung. Neben Kursen vor Ort kann auch ein Onlinekurs dabei helfen, ins intuitive Malen einzusteigen und das „Malen für die Seele“ kennen und schätzen zu lernen. Bei Lona Misa findest du verschiedene Kurse im heilsamen und intuitiven Malen. Lerne, wie du dich selbst und deine Gefühle ausdrücken kannst. Bearbeitet persönliche Themen im kreativen Prozess und mache sichtbar, was dich bewegt, berührt und beschäftigt. Das heilsame Malen ist eine wunderbare Möglichkeit, um deinem Unterbewusstsein Raum zu geben und mehr über dich zu erfahren!